Alte Pferde

Verschiebung von 2-3 mm

Bei einem alten Pferd in der ersten Behandlung gezogene Zähne- alle waren locker!

Bei einem alten Pferd in der ersten Behandlung gezogene Zähne- alle waren locker!

Der Zahn des Pferdes schiebt sich jährlich um ca. 2-3 mm aus dem Zahnfach heraus und wird auch um 2-3 mm abgenützt. Deshalb wird der Zahn mit dem Alter immer kürzer bis im Alter von 20 bis 30 Jahren nur noch ein Wurzelrest vorhanden ist.

Dieser Wurzelrest ist glatt, weil alle harten Schmelzfalten abgenutzt sind. Das Futter kann nicht mehr klein genug zermahlen werden. Außerdem fallen im Alter immer mehr Zähne aus, weil die Wurzeln zu kurz sind, um noch fest im Kiefer zu sitzen.

Hier kann leider auch eine gründliche Zahnbehandlung keine Verbesserung der Futterverwertung bewirken. Dennoch ist eine regelmäßige Kontrolle wichtig, damit scharfe Kanten, Haken, Stufen und lose Zähne entfernt werden können.

Fütterung

Wenn das Pferd abnimmt, Wickel kaut, die Strukturen der Fasern im Kot nicht ausreichend zerkleinert sind und das Pferd eventuell sogar Durchfall entwickelt, ist es höchste Zeit die Fütterung anzupassen. Alte Pferde sollten von der Menge her nicht mehr Kraftfutter bekommen, (das kann zu Koliken führen) sondern mehr „vorzerkleinertes“ Rauhfutter.

Das ist in Form von Heucobs (bzw. Wiesencobs) möglich. Diese bestehen aus sehr fein zerkleinertem Heu, welches in Pelletform gepresst wurde. Man kann sie im Futtermittelhandel kaufen. Heucobs müssen immer eingeweicht werden, weil sie sonst zu Schlundverstopfung führen können.

Die Qualität der Heucobs ist unterschiedlich, deshalb sollten Sie eventuell eine andere Marke ausprobieren, falls das Pferd sie nicht mag. Wenn noch genügend Gras auf der Weide wächst, gehen die Pferde auch noch nicht so gerne an Cobs.

Futtertips

Je nachdem, wie viel anderes Futter das Pferd noch klein bekommt, braucht es ½ bis 1 ½ kg Heucobs je 100 kg Körpergewicht täglich, auf 3 Malzeiten verteilt.

Ergänzend kann bis zu 80ml/100kg KGW Pflanzenöl (Sonnenblumen-, Soja-, Leinsamen-) gegeben werden. Sie sollten mit 50ml anfangen und wöchentlich steigern, bei Durchfall aber reduzieren. Dazu können Sie Kleie, und/ oder gut gequetschten Hafer, Kraftfutterpellets oder „Senior“Fertigfuttermischung und Vitamin- und Mineralfutter mischen. Sehr gut sind auch thermisch behandelte Getreide (Maisflocken, Gersteflocken und ähnliches), da bei diesen die Verdaulichkeit sehr hoch ist.

Wenn die Fütterung rechtzeitig angepasst wird und das Pferd sich daran gewöhnen kann, ist es auf diese Weise möglich, ein Pferd trotz schlechter Zähne absolut ausreichend zu füttern.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg!!!